Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Rettungssport

Starke Leistungen bei DLRG Trophy in Magdeburg

Veröffentlicht: Donnerstag, 02.09.2021
Autor: Lucas Vogler
Trophyteam 2021 Magdeburg. Foto: privat
Sieger Surf Ski Race v.L: Lucas Vogler, Norden Sparmann (Harsewinkel), Benedikt Kiesel. Foto: Steph Dittschar
Sieger Beach Flags: Lucas Vogler und Lea Kötter. Foto: privat

Lüneburg auf Platz vier der Gesamtwertung

Am vergangenen Wochenende starteten unsere RettungssportlerInnen nach einem Jahr pandemiebedingter Pause wieder auf einer DLRG Trophy am Barleber See in Magdeburg. Der Wettkampf fand in einer vom Veranstalter gebildeten Blase statt sodass jede Person, die auf das Wettkampfgelände wollte, einen negativen Test- oder Impfnachweis vorzeigen musste.

 

Die Vorfreude seitens unserer SportlerInnen und unseres Trainerteams war sehr groß, denn durch das Jahr ohne Vergleich mit anderen Vereinen, war der aktuelle Leistungsstand nicht so einfach abzuschätzen. Die Leistungen des letzten Wettkampfs Anfang Juli in Ostende dienten jedoch als erster Anhaltspunkt, dass trotz Pandemie die SportlerInnen auf einem guten Stand sind.

 

Der Wettkampf startete für uns direkt erfolgreich, da Lucas Vogler das Finale der Disziplin Beach Flags für sich entscheiden konnte und somit den ersten Trophy-Sieg überhaupt für Team Lüneburg holte.

 

Bei der Trophy gibt es zusätzlich zu der Disziplinenwertung für jede Platzierung von Platz 1-16 Punkte, die auf das Konto der zugehörigen Mannschaft gehen, um am Ende den Tagessieger zu ermitteln. So konnte Lucas 20 Punkte für Lüneburg ersprinten, aber auch Benedikt Kiewel wurde fünfter und holte weitere Punkte auf unser Mannschaftskonto.

 

Es gelangen uns zahlreiche weitere Finalteilnahmen in den Einzeldisziplinen, die Punkte für uns sicherten. Allerdings waren diese so zahlreich, dass diese am Ende als Liste aufgezählt werden.

 

Ein weiteres Highlight aus unserer Sicht war das Surf Ski Race (Rettungskajak) der Herren. Hier wurde Benedikt Zweiter und überraschte damit, dass er den haushohen Favoriten aus Harsewinkel über weite Teile des Rennens ordentlich forderte und sich erst im Schlusssprint geschlagen geben musste. Fast noch überraschender fuhr Lucas dahinter auf Platz drei, was bei dem packenden Zweikampf um Platz eins auch erst kurz vor der Ziellinie vom Team bemerkt wurde. Wer sich das Rennen der Herren anschauen möchte, kann dies unter folgendem Link tun (Link zu YouTube - Start bei ca. 13 Minuten).

 

Abschließend folgten noch die Mannschaftsdisziplinen Rescue Board Rescue Race, Rescue Tube Race und Taplin in denen die Mädels vom ersten Team die Plätze 5, 6 und 5 belegten. Das zweite weibliche Team erreichte in Board Rescue und der Taplin jeweils Platz 10 und schwamm im Tube Race sogar in das A-Finale und belegte dort Rang 8.  Die Jungs platzierten sich in Board Rescue auf Platz 8, im Tube Race auf Platz 5 und in der abschließenden Taplin (Vogler, Kiewel, Zembold, Mildner) sicherten sie sich den letzten Podestplatz des Tages mit Platz 3.

 

Richtig stark präsentierte sich ebenfalls wieder Lea Kötter, die als Vorbereitung für die Europameisterschaft der Junioren mit dem Nationalteam antrat und daher leider nicht unser Team verstärkte. Sie sicherte sich den Sieg in der Disziplin Beach Flags, einen zweiten Platz im Surf Ski Race und einen fünften Platz in der Disziplin Oceanwoman. Zusammen mit den anderen Athletinnen der Juniorennationalmannschaft gewann sie in der Taplin und beim Rescue Board Race Silber. Insgesamt sicherte sie sich in der Einzelgesamtwertung einen hervorragenden 3. Platz und geht mit einer sehr guten Form in die finale Vorbereitung für die EM.

 

Am Ende des Wettkampfes bezeichneten uns die Moderatoren der Veranstaltung Lüneburger als das Überraschungsteam des Tages, denn wir konnten uns hinter den üblichen Favoriten Harsewinkel, Magdeburg und Halle-Saale einen hervorragenden vierten Platz der Tageswertung sichern und schrammten nur knapp an dem dritten Rang vorbei.

Es war für uns richtig schön, mal wieder auf einer Trophy starten zu können und wir hoffen, dass wir uns bis zum nächsten Jahr erneut steigern können.

 

Ergebnisse:

 

Surf Race:

10. Laura Reckmann

7. Timo Zembold

 

Board Race:

8. Pauline Müller

12. Annika Soetbeer

10. Timo Zembold

 

Surf Ski Race:

2. Lea Kötter (JEM-Team)

4. Pauline Müller

16. Laura Kleeberg

2. Benedikt Kiewel

3. Lucas Vogler

 

Beach Flags:

1. Lea Kötter (JEM-Team)

8. Pauline Müller

11. Annika Soetbeer

1. Lucas Vogler

5. Benedikt Kiewel

 

Ocean(wo)man:

5. Lea Kötter (JEM-Team)

14. Laura Reckmann

10. Timo Zembold

 

Tagesgesamtwertung Einzel:

3. Lea Kötter

8. Pauline Müller

5. Lucas Vogler

7. Benedikt Kiewel

12. Timo Zembold

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing