07.10.2019 Montag  Europameisterschaften in Riccione (Italien)

Lucas und Max; Platz 1 im Board Resche B-Finale

Bronze im Line Throw

Lucas ersprintet Platz 6 im 90m Beach Sprint

EM-Bronze für Team Lüneburg

Das Projekt Europameisterschaft 2019 startete am Montagmorgen (23.09.19) planmäßig Richtung Italien – Riccione, wo eine Woche lang die Interclub Europameisterschaften im Rettungssport ausgetragen wurden. Das Team bestehend aus Sportlern aus Lüneburg und Buchholz (12 Sportler, 2 Betreuer) bezog, nachdem alle eingetroffen waren, ihre Zimmer im Hotel „Vela d‘Oro“. Nach dem Abendessen folgte eine Teambesprechung, um den Ablauf für die nächsten Tage zu erläutern. Dieser gliederte sich in drei Tage Wettkampf in der Schwimmhalle (Stadio del Nuoto) gefolgt von drei Tagen Wettkampf am Strand.

Tag 1 – SERC – Simulierte Rettungsübung 

Zu Beginn des Wettkampfs stand die „Simulated Emergency Response Competition“ – kurz SERC auf dem Programm. Bei dieser muss ein fiktives Unfallszenario in kurzer Zeit bestmöglich bewältigt werden. Das Team (Vanessa, Benedikt, Falk, Max) belegte den 15. Platz.

Tag 2 – EM Bronze für Team Lüneburg

Am frühen Morgen ging es für nun auch für den Rest des Teams ins Wasser des Stadio del Nuoto. Warmschwimmen für diverse Einzelstrecken und Staffeln, die an diesem Tag anstehen. 

Gerade Sina und Max hatten an diesem Tag viel zu tun, da sie in fast allen Disziplinen an den Start gingen. Gute Leistungen in den Hindernisstaffeln (Herren 13. und Damen 10.) und in der Mixed Lifesaver Relay (Platz 11) konnten Teampunkte (Platz 1 = 20 Pkt. bis Platz 16 = 1 Pkt.) für unserem Konto erkämpfen.

Absolutes Highlight des zweiten Tages bildete das Erreichen des Line-Throw-Finales von Tim und Max. Was sich im Training der letzten Wochen schon abzeichnete, bestätigten beide im Finale und belegten Platz 3 und gewannen somit EM-Bronze bei ihrem zweiten Line-Throw Wettkampf!

Tag 3 – Puppenstaffelfinale für das weibliche Team

Am dritten und letzten Pooltag konnte die Damenstaffel (Sina, Vanessa, Pia, Sophie) sich ihren Einzug ins EM-Finale sichern. Im Finale konnten sie ihre Leistung nochmals steigern und erreichten letztlich Rang 7. Die Puppenstaffel der Herren konnte es den Damen nicht ganz nachmachen und landete auf Rang 12. 

Neben vielen persönlichen Rekorden konnten in der Gurtretterstaffel auch nochmal Punkte gesammelt werden. Beide Staffeln schlugen als 12. an, die Herren sogar mit neuer Bestzeit.

Tag 4 – Let´s go to the Beach

Das Wetter war uns wohl gesonnen und somit startete unser erster Tag am Strand zwar wie gewohnt früh, allerdings bei angenehmen 18°C. An diesem Tag konnten viele Finals erreicht werden. Benedikt und Lucas konnten gleich zu Beginn des Tages im Ski Race (Rettungskajak) ins Finale paddeln und belegten am Nachmittag Platz 14 und 15. Auch Pauline machte es den beiden Herren nach und konnte Platz 16 bei den Damen erreichen. Direkt der nächste Start brachte die nächste Finalteilnahme: die Board Rescue-Staffel der Herren mit Lucas und Max paddelte ins B-Finale. Dieses konnte das Duo nach starker Leistung gewinnen und belegte letztlich Platz 9.

Die Damen bewiesen sich währenddessen am Strand mit der 4x 90m Beach-Sprint-Staffel (Wiebke, Sina, Sophie, Pauline) belegten Platz 7 im Finale. Auch die Herren gingen noch an den Strand. Für sie standen die Beach Flags (20m Strandkurzsprint) auf dem Programm. Lucas konnte sich am späten Vormittag souverän für das Finale der besten 16 qualifizieren und belegte in einem starken Finalfeld Platz 10.

Tag 5 – die beste Einzelplatzierung

Lucas hatte sich warm gesprintet und bewies, dass er auch auf deutlich längeren 90m Beach Sprint schnell unterwegs ist. Er konnte sich für das A-Finale qualifizieren und dort den 6. Platz erkämpfen, unsere beste Einzelplatzierung! Die Beachsprint Staffel der Herren (Lars, Tim, Benedikt, Lucas) belegt im Anschluss im B-Finale Platz 2. Die Damen (Sina, Vanessa, Pauline, Sophie) konnten zum Abschluss des Tages im Finale der „Ocean Relay“ einer Staffel wo alle Einzelstrecken aus Schwimmen, Ski fahren, Board fahren und Sprinten inbegriffen sind im Finale den 8. Platz erreichen.

Tag 6 – Endspurt

Der letzte Tag brach an und die letzten Starts verlangten dem Team nochmal alles ab. Die Herren (Max, Lucas, Benedikt, Falk) konnten in ihrem Ocean Relay Finale noch einmal 12. Platz herausholen. Die Damen (Vanessa, Pauline, Wiebke, Pia) konnten im B-Finale der Rescue Tube Rescue mit Platz 2 noch einmal Punkte für die Gesamtwertung sammeln.

Am Ende des letzten Wettkampftages stand in der Endwertung ein 16. Platz für unser Team fest! Nach einem gemeinsamen Essen ging es zum Ausklang des Wettkampfs auf die Abendveranstaltung.

Wir freuen uns, dass das Bezirksprojekt diese tollen Ergebnisse erreichen konnte und hoffen auch in Zukunft auf gute Zusammenarbeit zwischen Buchholz und Lüneburg.

Kategorie(n)
Aktuelles, Jugend

Von: lv

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an lv:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden